Vietnamesen in München | Unsere Top 5

Vietnamesen in München

Früher war ich kein großer Fan von asiatischem Essen. Das lag aber vorallem daran, dass ich asiatisches Essen meist mit den „Standardchinesen um die Ecke“ in Verbindung gebracht habe. Seit ich allerdings in München wohne und immer mehr asiatische Kulinarik entdecke, hat sich meine Meinung drastisch geändert. Heute möchte ich euch unsere liebsten Vietnamesen in München vorstellen.

Spicery

Los geht es mit der Spicery. Die Spicery macht ihrem Namen alle Ehre. Serviert wird hier nämlich nicht nur besonders gutes, sondern auch sehr authentisch-scharfes vietnamesiches Essen. In der üppigen Karte befinden sich neben den üblichen Klassikern wie Curry, Reisnudelsalat, Frühlingsrollen & Co auch Thai Pintos. Hierbei handelt es sich um verschieden zusammengestellte Menüs die ab 3 Personen serviert werden. Mein Favourit: Thai Pinto 1

scharf saure hähnchensuppe im feuertopf serviert

glasnudelsalat mit schweinefleisch und garnelen

rindfleisch mit zwiebeln, knoblauch und chili

thaiomelette mit sriracha sauce

frisches gemüse, sautiert in austernsauce

mango-ananas-chilli sorbe

Besonders hervorzuheben ist auch der Service in der Spicery. Vor dem Essen bekommt man feuchte kleine Handtücher zum Säubern der Hände und einen Tee des Hauses als kleinen „Aperitif“. Die Kellner sind super freundlich und zuvorkommend und auch auf Extrawünsche wird ohne Probleme eingegangen.

Mit 16 bis 25 Euro liegen die Hauptgerichte im oberen Preissegment. Dafür bekommt  ihr außerordentlich frische, qualitativ hochwertige Zutaten und liebevoll angerichtete Teller in einer unheimlich angenehmen Atmosphäre.

Kleiner Tipp: Auf der Karte findet ihr neben den Gerichten den jeweiligen Schärfegrad. Ihr könnt zwischen 0,1,2 und 3 Chilis wählen. Die Schärfegrade haben allerdings nichts mit europäischen Standards zu tun. Für all jene, die gerne sehr scharf essen – 2 Chilis reichen völlig aus, lieber vorsichtig rantasten. 3 Chilis sind selbst für harte Burschen eine Herausforderung 😉

Spicery

Spicery

Spicery

Spicery

Spicery

Fei Scho

Weiter geht’s mit dem Asiaten, der den wohl bayrischsten Namen aller Vietnamesen in München trägt – Fei Scho.

Das Fei Scho befindet sich mitten in unserem geliebten Glockenbachviertel und ist schon seit langem ein großer Favorit von uns. In letzter Zeit haben wir den gemütlichen kleinen Vietnamesen in der Kolosseumstraße wieder neu für uns entdeckt.

Auf der überschaulichen aber absolut ausreichenden Karte befinden sich unterschiedlich gefüllte Glücksrollen, leckere Currys mit Fleisch oder Tofueinlage und meine Favoriten: Reisnudelsalate mit mariniertem Rind-, Tofu-, oder Süßkartoffeltopping. Getränketechnisch kann ich euch im Fei Scho vor allem die heißen Limonaden ans Herz legen. Mein Liebling: Warme Ingwer-Holunder-Limonade.

Das Ambiente im Fei Scho ist sehr leger und gemütlich. Perfekt für einen Abend mit Freunden. Am Wochenende kann es aufgrund der Größe recht schnell sehr laut werden, und auch unter der Woche ist der Laden durchaus gut besucht. Wer spontan vorbeischauen will bleibt oftmals erfolglos.

Preistechnisch ist das Fei Scho für einen asiatischen „Imbiss“ schon eher teuer. Für die Qualität und den Geschmack der Speisen meiner Meinung nach aber dennoch gerechtfertigt. Die Hauptspeisen kosten zwischen 10 und 13 Euro.

Fei Scho

Fei Scho

Fei Scho

Anh-Thu

Als dritten Vietnamesen in München möchte ich euch das Anh-Thu vorstellen. Anh-Thu ist die „Originalversion“ vom Cochinchina, das ihr im weiteren Verlauf des Posts ebenfalls kennenlernt.

Das Anh-Thu befindet sich in der Nähe der Tram Station Nordendstraße. Auf der Speisekarte findet ihr ebenfalls typisch vietnamesisches Essen. Besonders empfehlen kann ich euch hier die Gerichte in den Tontöpfen. Ich hatte letzens eine Fleisch- & Fischvariation auf knusprig karamellisiertem Reis. Wenn ich daran denke läuft mir jetzt noch das Wasser im Mund zusammen. 🙂

Eine weitere Empfehlung sind die Reisbällchen mit Scampifüllung. Glücklicherweise hatte ich meinen Freund dabei, denn ansonsten hätte ich das Gericht wohl nicht bestellt. Umso größer war dann die Überraschung. Super lecker und eine wahre Geschmacksexplosion im Mund.

Die Inneneinrichtung ist sehr im orientalischen Stil gehalten. Farbenfrohe Wand-Deko mit Goldakzenten, massive Holztische und hübsches Blumengesteck auf den Tischen, sorgen für eine angenehme Atmosphäre.

Aber auch das Anh-Thu ist wahrscheinlich kein Insidertipp mehr, denn am Wochenende kann es dort ebenfalls sehr schnell voll werden. Man sollte hier auch unbedingt reservieren.

Der Service ist wie in der Spicery super freundlich und zuvorkommend. Auch hier bekommt man direkt vor dem Essen warme Tücher zum Säubern der Hände – auf den Begrüßungs-Tee müsst ihr allerdings verzichten.

Das Preis-Leistungsverhältnis finde ich okay, die Speisen sind zwar sehr teuer aber die Portionen  sind relativ groß und man kann die gute Qualität der Zutaten wirklich schmecken. Vor allem bei Fleisch und Fisch ist mir das sehr wichtig.

Anh Thu

Anh Thu

Anh Thu

Anh Thu

Anh Thu

Cochinchina

Das Cochinchina liegt im Herzen Schwabings und gehört, wie vorhin schon erwähnt, dem selben Besitzer wie das Anh-Thu. Der einzige Unterschied ist die Atmosphäre. Das Cochinchina ist definitv noch eine Liga über dem Anh-Thu wenn es um Service, Preis und Ausstattung des Restaurants geht.

Auf der vielfältigen Karte befinden sich ziemlich genau die gleichen Gerichte wie im Anh-Thu. Hervorzuheben ist hier der phänomenale Service. Sehr zuvorkommend aber gleichzeitig nicht zu aufdringlich, genauso wie ich es schätze. Durch die tolle Inneneinrichtung wird ein Besuch dort zu einem außergewöhnlichen Erlebnis, dass alle Sinnesorgane gleichermaßen anspricht.

Essenstechnisch kann ich euch besonders die Sate-Spieße zum Selbstgrillen ans Herz legen. Direkt am Tisch über dem Feuerkelch angebrutzelt, schmecken die Hühner- und Garnelenspieße gleich noch etwas besser.

Preistechnisch liegt das Cochinchina klar im gehobenen Bereich. Meiner Meinung nach für München aber nichts außergewöhnliches und dem Ambiente auf jeden Fall angepasst. Ich denke die Fotos sprechen für sich.

cochinchina

Cochinchina

Cochinchina

cochinchina München

Madame Hu

Last but definitely not least – Madame Hu. Madame Hu ist wohl der älteste unserer liebsten Vietnamesen in München. Wer uns schon seit Beginn an verfolgt, wird wahrscheinlich wissen, dass wir das Madame Hu in einem unserer ersten Posts vorgestellt hatten.

Auch nach zwei Jahren finden wir den Vietnamesen in der Gollierstraße immer noch so gut, dass wir ihn in unserem Favoritenpost auf keinen Fall unerwähnt lassen wollten.

Leckeres vietnamesisches Streetfood, gepaart mit außergewöhnlicher Wandmalerei und freundlichem Service, beschreibt Madame Hu wohl am besten. Die kleine aber gut ausgewählte Karte bietet von Reisgerichten, Curry, Nudelschalen bis hin zu Sommerrollen alles was das typisch-vietnamesische Herz begehrt.

Besonders empfehlen kann ich euch hier die Mittagsgerichte, die preistechnisch im unteren Segment liegen. Für die Qualität der Gerichte also echte Schnäppchen.

Bei den Vorspeisen kann ich euch die gemischten Variationen von Satespießen und Frühlingsrollen empfehlen. Perfekt für zwei Personen um einen gemütlichen Abend kulinarisch lecker zu starten.

madame hu

Madame Hu

Madame Hu

Madame Hu

So, das wars auch schon wieder mit unseren Top 5 Vietnamesen in München. Falls ihr noch weitere Empfehlungen habt, lasst uns das, wie immer gerne in den Kommentaren wissen. Wir freuen uns sehr über eure Tipps und sind immer wieder auf der Suche nach tollen neuen Testobjekten. 🙂

Standorte:

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.